Auswirkungen von KI auf den Bewerbungsprozess jetzt und in Zukunft

Auszug aus dem Gespräch mit Dr. Peter Pendl beim 31. Handelskolloquium

Monogram

Welche Rolle wird künstliche Intelligenz im zukünftigen Bewerbungsprozess spielen? 

Früher hat man den Stellenmarkt / Print oder Online selbst durchforsten müssen, um sich bewerben zu können. Und man wurde zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, wenn das Profil zur Position gepasst hat.

Heute registriert man sich auf Homepages von Unternehmen, Jobplattformen oder Social Media Kanälen. Man bekommt Stellen-Angebote oder Job-Videos frei Haus zugesandt. Diese Matchingprozesse werden immer besser! KI hilft zu priorisieren, da Unternehmen nicht interessiert sind 100 Bewerbungen zu erhalten bzw. zu prüfen sondern 5 bis maximal 10, die aber grundsätzlich passen sollten. Als „potentieller Interessent“ kann man eine Push-Mitteilungen erhalten, wenn man irgendeine Webpage besucht und vorher schon irgendwann mal Interesse an einer ähnlich gelagerten Position gezeigt hat.

Manche Unternehmen setzen heute bereits Softwarelösungen ein, die Bewerbungen vorfiltern und qualifizieren oder sogar „Roboter“ die Standardfragen an den Kandidaten richten, die Antworten „beurteilen“ und davon abhängig die Shortlist „zur weiteren Verwendung“ machen. Die Beurteilung der Soft Skills ist aber nur sehr bedingt möglich, auch wenn es schon Anbieter gibt, denen zwei Fotos plus Lebenslauf reichen, um Aussagen über die Persönlichkeit zu treffen!!! KI wird sicherlich stärker genutzt werden, um Verhaltensanalysen auf Grund der vorhandenen Daten zu erstellen. Da wird sich noch viel weiterentwickeln, was wir uns heute noch nicht richtig vorstellen können.

Wir selbst setzen KI ausschließlich in der Recherche für manche hochqualifizierte Spezialisten-Positionen ein – so können wir auch weltweit „Hard-to-find“ Experten mit einem exakten Profil-Fit ausfindig machen und diese dann kontaktieren. Wenn andere Suchwege scheitern, so sind wir damit erfolgreich!

Da Schlüsselkräfte sich oft nicht die Zeit nehmen Inserate zu prüfen recherchieren und telefonieren wir viel und hinterfragen telefonisch das Interesse an einer bestimmten Funktion: da haben wir gemerkt, dass sich jetzt die Menschen mehr Zeit nehmen mit uns zu reden, da – wie man uns sagte – wir als Berater gute Unternehmen repräsentieren, die auch bereit sind, Geld für die Gewinnung der richtigen MA zu investieren. Aber auch, weil wir in ernsthafte Diskussion gehen, ob der angebotene Job insgesamt eine Verbesserung für unsere Gesprächspartner darstellt. Und da ist man bereit zu vergleichen, auch wenn die Wechselbereitschaft gerade jetzt generell zurückgegangen ist … Daher wählen wir aktive Wege der Kontaktaufnahme.

Interviews werden dzt. überwiegend online gemacht, Entscheidungen aber immer noch – Gott sei Dank – vom Menschen getroffen.

Kontaktieren Sie uns!
Auszeichnung als "International Executive Search Consultancy Firm 2021"Zum Artikel